Frau Prof. Dr. Richter und Frau Prof. Dr. Riekmann stellen in ihrem Vortrag Demokratiebildung als Potenzial der Jugendarbeit vor. Sie gehen darauf ein, wie demokratische Partizipation umgesetzt werden kann und beleuchten empirisch Möglichkeiten und Herausforderungen für die Jugendverbandsarbeit und die Offene Kinder- und Jugendarbeit.

Autorenschaft:
Prof. Dr. Elisabeth Richter: Frau Prof. Dr. Richter ist Professorin an der MSH Medicalschool Hamburg für Interkulturelle Soziale Arbeit
Prof. Dr. Wibke Riekmann: Frau Prof. Dr. Riekmann ist Professorin an der MSH Medicalschool Hamburg für Theorie und Praxis in der Sozialpädagogik

Kontext und Ort des Beitrags: Kolloquium “Was ist Jugendarbeit?” 2019 in Vlotho
Originaler Titel des Vortrags: Jugendverbände und Offene Kinder- und Jugendarbeit: gemeinsamer demokratischer Bildungsauftrag?

Inhalt
00:00 Einführung und Gliederung des Vortrags
01:15 Anlass I: Jugendarbeit auf der Suche nach Identität
04:13 Anlass II Selbstdarstellung der Jugendarbeit
05:45 Partizipation: Wann ist Beteiligung Demokratie
13:16 Demokratiebildung: Was heißt Demokratie in der Jugendarbeit?
20:12 Jugendverbandsarbeit und Offene Kinder- und Jugendarbeit: Demokratische Empirie?

Quelle: Eigene Aufzeichnung, interner Inhalt (dieses Video wurde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mediathek Jugendarbeit aufgezeichnet und bearbeitet)

Photo credit: Volkmar Becher Titel: Gemeinsames Abendessen Lizenz: CC0

Prof. Dr. Elisabeth Richter, Prof. Dr. Wibke Riekmann

Alle Beiträge ansehen

Kolloquium “Was ist Jugendarbeit?”

Das Kolloquium "Was ist Jugendarbeit?" findet jährlich im LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho statt.

Hier treffen Expert_innen der Jugendarbeitsforschung und -theorie aufeinander, um den aktuellen Stand der Jugendarbeit zu reflektieren und über Möglichkeiten der Weiterentwicklung zu diskutieren.

zu den Videos