In seinem Vortrag geht Konrad Erben auf das professionelle Handeln und seine Grenzen in der akzeptierenden Jugendarbeit mit extrem rechten Jugendlichen ein. Um Probleme deutlich zu machen analysiert er die Arbeit im AgAG-Programm und dem Winzerclub, vor dem Hintergrund des dortigen Entstehens des rechtsterroristischen NSU.

Autorenschaft: Konrad Erben
Kontext und Ort des Beitrags: Vortrag an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Originaler Titel des Vortrags: Professionelles Handeln und seine Grenzen am Beispiel der akzeptierenden Jugendarbeit mit extrem rechten Jugendlichen

Quelle: YouTube (dieses Video ist ein externer Beitrag, d.h. Aufnahme und Bearbeitung des Materials erfolgte nicht durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediathek Jugendarbeit)
Zum YouTube Video

Photo via Pixabay.com

Konrad Erben

Herr Konrad Erben studiert Soziale Arbeit an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und ist Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Stadtrat Gera

Alle Beiträge ansehen