Torben Kohring versteht seine Arbeit bei der Fachstelle für Jugendmedienkultur als ein Brückenbauen zwischen Jugendlichen und Erwachsenen. In seinem Vortrag geht er darauf ein, dass sich dem Thema Medien sehr emotional genähert wird. Er plädiert dafür die Digitalisierung nicht immer nur unter den Gefahrenaspekten zu betrachten, sondern sieht die Diskussion an einem Wendepunkt hin zur stärkeren Betonung der Inhalte und Motive Jugendlicher. Medien sind Teil von Biographien, Teil der Persönlichkeitsentwicklung Jugendlicher und mögliche Orte für die Entfaltung der Kreativität.

Autorenschaft: Torben Kohring
Kontext und Ort des Beitrags: Fachtagung “Digitale Jungenarbeit” – Praxis der Jungenarbeit 2016 in Köln.
Originaler Titel des Vortrags: Jungenarbeit im digitalen Wandel – Kultur und Raumbezug neu denken

Quelle: YouTube (dieses Video ist ein externer Beitrag, d.h. Aufnahme und Bearbeitung des Materials erfolgte nicht durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediathek Jugendarbeit)
Zum YouTube Video

Photo credit: CC0 Visualhunt, Public Domain

Torben Kohring

Der Pädagoge, Soziologe und Germanist Torben Kohring ist Leiter der Fachstelle für Jugendmedienkultur in Nordrhein-Westfalen.

Alle Beiträge ansehen