Thema der Bundestagssitzung waren die teilweisen Schließungen von Jugendbildungs-, Freizeit- und Begegnungsstätten während der Corona-Krise und dessen Auswirkungen, um einen Erkenntnisgewinn für die Gegenwart und Zukunft zu erhalten. Diskutiert wurde über den Umgang mit den Einschränkungen durch Alternativen im Online-Bereich sowie die Reaktion auf Lockerungen. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Jugendliche vor allem mit den Kontaktbeschränkungen in der Pandemie kämpfen mussten. Als Fazit stand fest, dass die Jugendarbeit während COVID-19 nicht „dichtgemacht“ hat, sondern auch ohne Besucher*innen weitergearbeitet und alternative Angebote entwickelt hat.

Autorenschaft: Lisi Maier, Anke Miebach-Stiens, Gunter Schinke
Kontext des Beitrags: Expertengespräch der Kinderkommission des Bundestages unter dem Vorsitz von Norbert Müller (Die Linke)
Originaler Titel des Beitrags: Digitales Zeltlager, Beach Party und Geldsorgen: Jugend in der Corona-Krise

Inhalt
00:00 Einführung, Vorstellung der Expert*innen durch Hr. Müller (Die Linke)
03:15 Hauptthemen: Anknüpfung an das SGB XIII und die JuCo-Studie, Projekte der Online-Freizeitgestaltung in der Jugend(verbands-)arbeit, Unterschiede in der Organisation während der Lockerungsphase, Resümee für die Gegenwart und Zukunft (Statement Fr. Maier)
14:30 Hauptthemen: Aufgaben und Chancen der KiEZe für Kinder und Jugendliche sowie deren Betreuer*innen, Probleme und Unsicherheiten durch Schließungen, Notwendigkeit von Finanzierung (Statement Hr. Schinke)
24:55 Hauptthemen: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, Erleben von jungen Menschen in der Corona-Krise, Öffnungen durch Lockerungen, Suche nach Alternativen, Wichtigkeit von Finanzierung (Statement Fr. Miebach-Stiens)
36:54 Anmerkungen und Fragen von Fr. Rüthrich (SPD) an die Expert*innen zu Themen wie u.a. Schutzkonzepte und Notfallpläne zur Aufrechterhaltung von Jugendeinrichtungen
51:07 Anmerkungen und Fragen von Fr. Wiesmann (CDU/CSU), Hr. Huber (AfD) und Hr. Müller (Die Linke) an die Expert*innen zu Themen wie u.a. Zentralisierung vs. Dezentralisierung von Corona-Maßnahmen sowie alternative Beschäftigungsmöglichkeiten
1:05:34 Schlussfrage von Hr. Müller (Die Linke) nach notwendigen Unterstützungsmöglichkeiten vom Bund

Quelle: YouTube (dieses Video ist ein externer Beitrag, d.h. Aufnahme und Bearbeitung des Materials erfolgte nicht durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediathek Jugendarbeit)
Zum YouTube Video

Photo credit: PxHere Lizenz: CC0

Lisi Maier, Anke Miebach-Stiens und Gunter Schinke

Lisi (Elisabeth) Maier ist Vorsitzende des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und leitet das Berliner Büro des BDKJ. Zu ihren Schwerpunkten gehören unter anderem Sozial-, Bildungs- und Gleichstellungspolitik.
Anke Miebach-Stiens ist Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V.
Gunter Schinke ist Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Kindererholungszentren (BAG KiEZ) in Deutschland.

Alle Beiträge ansehen